Persönlichkeitsanalysen

Es geht um Persönlichkeit

Manche Dinge gehen uns Menschen leicht von der Hand, andere wiederum fallen uns schwerer. Zu manchen Menschen entwickeln wir einen schnellen Draht, zu anderen glauben wir es nie zu schaffen. Manche Arbeiten sind motivierend und andere die reinste Horrorvorstellung.
Bei manchen Aussagen kommt schnell die innere Zustimmung, andere Sätze erzeugen eine sofortige Blockade.
Diese Beispiele kennen wir aus dem Berufsleben genauso wie aus dem privaten Bereich. Woran liegt das? Menschen unterscheiden sich. Jeder hat seine eigene Art zu lernen, zu kom-munizieren, Entscheidungen zu treffen und sich für etwas zu begei-stern. Es gibt keine „Gewinner“ oder „Verlierer“, keine „guten“, „schlechten“ Menschen. Wir sind wir, mit allen Facetten unserer Persönlichkeit, die in ihrer Einzigartigkeit anerkannt werden wollen. Dafür leben wir und suchen im Mitein-ander nach der Bestätigung. Je näher wir nun an der Persönlichkeit des Gegenübers sind, desto wahrscheinlicher ist der Erfolg unseres Handelns.
Sei es nun in der Personal auswahl, Mitarbeiterführung, Entwicklung von Teams, Ausschöpfung oder Erfassung von Potentialen. Es fördert die Zusam menarbeit und die gesteckten Ziele werden leichter erreicht.
Die Bedeutung der Einmaligkeit von Personen und die Berücksichtigung des Individual für die Unternehmenserfolge werden zunehmend wichtiger. Persönliche und soziale Kompetenz-en sind zunehmend die Ressourcen, aus denen sich die Arbeitsleistung generieren.

Was sagt das IPM-Profil aus?

Hinter jedem positiven oder negativen, (ver- ) achtenswerten Verhalten steht ein Mensch, der seine eigenen Bedürfnisse nach Durchsetzung und Sicherheit, nach Individualität und  Zugehörigkeit, sowie Empathie und Erkenntnis, realisiert haben möchte.

Das Zusammenwirken der universellen, existenziellen Grundbedürfnisse macht die Kraft unserer Emotionen aus.

Jeder Mensch steht in diesem inneren Spannungsfeld. Je nach Persönlichkeit, werden unterschiedliche Prioritäten gesetzt. Sowohl die Gefühle, die Kommunikation,  Handlungen,  und das Lernen werden davon bestimmt, welche Grundbedürfnisse am wichtigsten sind.

Die von der Persönlichkeit bestimmten Entscheidungsmuster werden von der IPM Systematik analysiert. Es zeigt sich, welche Bedürfnisse für den einzelnen Menschen mehr oder weniger wichtig sind.

 

 

 

 

 

 

Sie wollen mehr über den Einsatz der IPM-Systematik erfahren? Interessieren sich für Ihre eigenes Persönlichkeitsprofil? Schreiben Sie uns oder rufen uns an. Sie erhalten Ihren Zugangscode bzw. detaillierte Aussagen.